Volltreffer im Kampf um Lehrlinge

Die C-Junioren des FC Schwamendingen siegen am Fussballturnier «Next Cup» in Zürich Altstetten.

Am Samstag, 2. Juli 2016 traten die Junioren des FC Schwamendingen gegen zwölf weitere regionale C-Junioren-Fussballmannschaften an. Hinter dem Turnier steckt eine Schweizer Firmengruppe, darunter die SADA AG aus Opfikon. Doch was bewegt das Unternehmen dazu, Fussballjunioren zu unterstützen?

Der Lehrlingsmangel als Problem

Das schwindende Interesse von Jugendlichen an der Berufslehre sorgte in letzter Zeit für Schlagzeilen und wird nach wie vor viel diskutiert. Dass das Angebot an Ausbildungsplätzen die Nachfrage übersteigt, spürt vor allem das Baugewerbe. Doch während die einen Firmen verzweifelt um Nachwuchs kämpfen, bereits Lehrstellen abbauen oder Grenzgänger aus dem Ausland rekrutieren, geben andere noch lange nicht auf. Im Gegenteil: Die SADA AG aus Opfikon hat das Problem erkannt und wehrt sich erfolgreich gegen den Lehrlingsmangel. Das in der Gebäudetechnik und Gebäudehülle tätige Unternehmen gründete kurzerhand seine eigene Ausbildungsplattform.

Die Ausbildungsplattform als Lösung

Mit ihrer Lösung geht die SADA AG aktiv auf junge Menschen zu und informiert auf der Webseite über die Berufsbilder sowie über die Schnupper- und Ausbildungsmöglichkeiten. Neben der Nachwuchsförderung im Beruf unterstützt die Firma zehn lokale C-Junioren-Fussballmannschaften, die sie einmal pro Jahr zu einem grossen Fussballturnier einlädt. «Wir müssen die am Handwerk interessierten Jugendlichen zu uns holen und nicht umgekehrt», erklärt Peter Hagedorn, Geschäftsleiter der SADA AG.

Auch neben dem Fussballplatz setzt die Firma auf eigene Ideen: Im Herbst findet ein grosser Schnupper-Anlass statt, wo neben den Fussballjunioren die lokalen Jugendlichen, Eltern und Lehrpersonen eingeladen werden. Dafür liess sich das Unternehmen einiges einfallen: Die Gäste werden den aktuellen Lernenden beim LAP-Training zuschauen können, mit unterschiedlichen Materialien selber ein Produkt herstellen und einen Sanitär-Schweizermeister kennenlernen.

Die Zukunft als Herausforderung

Die SADA AG scheut keinen Aufwand, geht selbstbewusst auf Jugendliche zu und begeistert diese für das Handwerk – und das mit Erfolg: Jedes Jahr starten ungefähr zehn junge Mensch ihre handwerkliche Ausbildung als Sanitär- oder Heizungsinstallateur, Polybauer oder Spengler.

 

Über SADA

Die SADA AG mit Hauptsitz im Glattpark ist seit über 100 Jahren in den Bereichen Sanitär-, Heizungs-, Lüftungstechnik sowie Bedachung und Spenglerei tätig. Die traditionsreiche Firma beschäftigt über 200 Mitarbeitende und verfügt über Servicestellen in Männedorf, Uster und Zürich sowie Spenglereien in Uster und Regensdorf. Mit ihrer Ausbildungsplattform bildet die ehemalige Genossenschaft rund 20 Lernende in vier handwerklichen Berufen aus. Die qualitäts- und umweltbewusste Unternehmung ist ISO-zertifiziert und nimmt mit der Unterstützung karitativer Projekte auch ihre soziale Verantwortung wahr. Die SADA AG gehört zur poenina holding ag, der Dachorganisation von elf Unternehmen mit insgesamt über 400 Mitarbeitenden im Bereich der Gebäudetechnik und Gebäudehülle in der Deutschschweiz. Weitere Informationen unter www.sada.ch.

Weitere Auskünfte
Marlene Caduff
Leiterin Marketing und Kommunikation
poenina management ag
Vega-Strasse 3
8152 Glattpark (Opfikon)
Telefon: 058 733 90 30
E-Mail: marlene.caduff@remove-this.poenina.ch

Zugehörige Dateien